Grisella – Kurzfilm

Posted in Cinema, Motion, News

Motion / Cinema

 

In dem kleinen Team, welches sich mit der Produktion des Kurzfilms beschäftigte, war ich für das Rendering, Lighting und Compositing aller 170 Shots verantwortlich.

“Es wird ein Kurzfilm, voll animiert, komplett 3D, sieben bis acht Minuten …” Das war die erste Aussage von Frank Lenhard (CEO, PiXABLE STUDIOS) als er mir von dem Projekt Grisella das erste Mal erzählte. Dass der Film am Ende 15 Minuten auf die Uhr bringt und allein die Preproduction (Story, Storyboard, Concept-Art, Sprecher) ein Jahr locker übersteigen wird, war damals noch nicht abzusehen.

Die reine Produktionszeit sind ca. sechs Monate gewesen. In dieser Zeit wurde hauptsächlich animiert, modelliert und geshaded. Erste Testbilder gab es bereits relativ früh im Projekt und die erste finale Bilderkette flimmerte im Dritten Monat wie eine Erlösung über den Monitor. Sie läutete meine heiße Phase im Projekt ein.

Für das Aufsetzen der Szenen konnte ich auf einige Inhouse Tools zurück greifen, was mir die Vorproduktion mit Softimage erleichterte. Das Ausleuchten und Rendern der Shots war Dank der Softimage to Arnold eine wahre Freude. Die einzelnen Szenen basieren auf mindestens drei bis maximal acht Passes, die von mir mit eyeon Fusion wieder zusammen gebracht wurden.

Unter dem Strich sind dabei 170 Shots mit über 19.000 finalen Frames heraus gekommen und ein ambitionierter Kurzfilm, in dem eine Menge Zeit und Arbeit steckt. Jetzt geht der Film auf Festivaltour und wird dem Publikum die Welt vom Eselchen Grisella näher bringen.

Facts

Client: PiXABLE STUDIOS
Agency/Concept: PiXABLE STUDIOS
Production: PiXABLE STUDIOS

Task: Lighting, Rendering, Compositing
Format: 1920x1080px 25p / 15 Minuten

Software: Softimage, Solid Angle, eyeon Fuison